Pharma-Verpackungen eindeutig identifizieren

Um pharmazeutische Produkte wie etwa Medikamente sicher gegen Fälschungen zu schützen, herrschen in den meisten Ländern strenge Vorschriften zur Serialisierung. In der EU etwa gilt seit 2019 die Delegierte Verordnung 2016/161: Sie verpflichtet Pharma-Hersteller, ihre Produkte mit entsprechenden Sicherheitsmerkmalen auszustatten, die jede einzelne Packung eindeutig identifizierbar und authentifizierbar machen. 

In Europa erfolgt die Serialisierung von Pharma-Produkten über einen 2D-Data-Matrix Code auf der Verpackung. Dieser enthält verschiedene Informationen:

  • den Produktcode zur Identifizierung des Arzneimittels,
  • die Seriennummer,
  • die nationale Kostenerstattungsnummer oder eine andere nationale Nummer zur Identifizierung,
  • die Chargennummer sowie
  • das Verfallsdatum.

Ähnliche Regelungen gelten zum Beispiel in China mit dem 128C Balkencode (dem sogenannten China-Code), den Krypto-Codes in Russland  und dem Drug Quality and Security Act (DQSA) in den USA. Die geforderten Codes verfügen hier teilweise sogar über eine höhere Datenmenge als die europäischen 2D-Data-Matrix Codes und sind daher aufwendiger im Druckverfahren.

Faller Packaging ist dank modernster Fertigungskapazitäten für den Druck sämtlicher Serialisierungs-Codes auf Faltschachteln bestens gerüstet. Auch beim Codieren von Haftetiketten, das aufgrund der großen Materialvielfalt eine besondere Herausforderung darstellt, verfügen wir mit unserer langjährigen Erfahrung über umfangreiche Kompetenz. Damit unterstützen wir Pharma-Hersteller, die Regelungen und Vorgaben der internationalen Märkte an die Serialisierung von Arzneimitteln und Medizinprodukten vollumfänglich zu erfüllen.

Download

Whitepaper - Serialisierung
824 KB  /  pdf

Ihr Kontakt für mehr Informationen

Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da