Für attraktive Optik und längere Haltbarkeit

Pharma-Etiketten lassen sich auf vielfache Weise veredeln, um bestimmte Eigenschaften zu erzielen. Dies können beispielsweise optische und haptische Effekte sein, die besonders frei verkäufliche Over-the-Counter-Produkte attraktiver für Käufer machen. Die Veredelungen können auch für eine längere Haltbarkeit der Etiketten und eine verbesserte Widerstandsfähigkeit gegen äußere Einflüsse sorgen.

Faller Packaging bietet Ihnen unter anderem folgende Möglichkeiten zur Etikettenveredelung an:

  • Kaltfolientransfer: Metallische oder holografische Folienelemente werden im Flexodruck-Verfahren auf das Etikett aufgebracht. Ein Prägewerkzeug ist dafür nicht erforderlich. Mit dem Verfahren lassen sich unter anderem hochwertige Silber- und Goldeffekte erzielen. Eine fühlbare Oberflächenveränderung findet nicht statt.
  • Lackieren: Für die Veredelung von Etiketten stehen spezielle Lacke zur Verfügung, die unter anderem die Oberfläche vor einem Ausbleichen durch Sonneneinstrahlung oder vor mechanischen Beschädigungen schützen können. Auch für eine glänzende und hochwertige Optik sind Lackierungen eine gute Wahl. Darüber hinaus lassen sich mithilfe der Lacke besondere Eigenschaften realisieren: etwa eine Neutralisation des Etikettenklebstoffs an einer bestimmten Stelle, die als Öffnungs- oder Ablösehilfe dient.
  • Laminieren: Eine transparente und selbstklebende PET- oder PP-Folie wird auf das bedruckte Obermaterial aufgebracht. Diese macht das Etikett besonders widerstandsfähig gegen mechanische und chemische Einflüsse. Die Folien sind in matter und glänzender Ausführung erhältlich, um die jeweils gewünschte Optik zu erzielen.

Ihr Ansprechpartner

Hans-Jürgen Dießlin
Head Regional Business Team
Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da