Faller Packaging auf der Pharmapack 2020

Auf der Pharmapack 2020 in Paris (5. und 6. Februar) präsentiert Faller Packaging zukunftsweisende Lösungen rund um die Verpackung pharmazeutischer Produkte. In Halle 7.2 auf Stand D36 erfahren Messebesucher unter anderem, wie sie Verpackungen in Kleinstmengen zeit- und kosteneffizient bestellen können und wie eine durchgängig digitalisierte Supply Chain die Beschaffung transparenter, flexibler, schneller und günstiger zugleich macht.

Faller Packaging produziert als One-Stop-Shop für pharmazeutische Verpackungen Faltschachteln, Packungsbeilagen und Haftetiketten im eigenen Haus und kombiniert diese zu maßgeschneiderten Komplettlösungen. Auch für Sonderkonstruktionen und spezielle Herausforderungen ist das Unternehmen mit seiner Erfahrung und Kompetenz der richtige Ansprechpartner. Hersteller pharmazeutischer Produkte erhalten damit flexible, individuelle und nachhaltige Verpackungen aus einer Hand und können den administrativen Aufwand im Beschaffungsprozess deutlich reduzieren.

Als Reaktion auf die steigende Nachfrage nach immer kleineren Losgrößen und kürzeren Lieferzeiten hat Faller Packaging mit der PackEx GmbH eine eigene Tochtergesellschaft gegründet. Diese ist auf die Produktion von Faltschachteln in Klein- und Kleinstmengen spezialisiert. Kunden können die gewünschten Produkte jederzeit online bestellen, der Herstellungsprozess ist durchgängig digitalisiert. Damit ist PackEx in der Lage, Aufträge innerhalb von nur 72 Stunden auszuliefern – und das äußerst ressourcenschonend und zu geringen Kosten. Gleichzeitig bietet das Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten zur Individualisierung und Personalisierung der Verpackungen.

Um Pharmaherstellern den bestmöglichen Service anbieten zu können, setzt Faller Packaging in der gesamten Supply Chain auf konsequente Digitalisierung. Ziel ist es, sämtliche Prozesse der Kunden, auch vor und nach der eigentlichen Bestellung, besser zu verstehen und mit den Abläufen im eigenen Unternehmen abzustimmen. Grundlage dafür ist ein möglichst umfassender und kontinuierlicher Datenaustausch. Eine ganzheitlich vernetzte und digitalisierte Wertschöpfungskette bietet das Potenzial, die Effizienz und Flexibilität bei der Beschaffung von Verpackungen erheblich zu steigern und die Kosten, etwa für Lagerhaltung und Transport, maßgeblich zu reduzieren.

Auch beim Thema Serialisierung nimmt Faller Packaging eine Vorreiterrolle ein. Der Spezialist hat für seine Verpackungen verschiedene Codierungs- und Sicherheitslösungen entwickelt, die alle gesetzlichen Anforderungen erfüllen. Auch die sogenannten Krypto-Codes, die seit Januar 2020 auf dem russischen Markt verpflichtend sind, bringt das Unternehmen bei Bedarf auf seine Verpackungslösungen auf. Damit erhalten Hersteller auch im Exportgeschäft die volle Unterstützung und sind für die Anforderungen der internationalen Märkte bestens gerüstet.

Messebesucher haben bereits am Vortag der Pharmapack die Gelegenheit, sich kostenlos in einem exklusiven Seminar über die Lösungen von Faller Packaging zu informieren. Unter dem Titel „Die Zukunft der Pharmaverpackung“ stellt das Unternehmen am Nachmittag des 04. Februar seine Antworten auf die Trends und Herausforderungen im Healthcare-Packaging vor.

Download

Effiziente Beschaffung und digitale Supply-Chain-Lösungen
118 KB  /  pdf
Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da
Sie haben Fragen?
Wir sind für Sie da